Zahnbehandlungen und ästhetische Zahnbehandlungen

Zahnfleischbehandlung

Was sind Zahnfleischerkrankungen?

Zahnfleischerkrankungen verlaufen in mehreren Stadien. Eine Zahnfleischerkrankung im Frühstadium wird einfach als Gingivitis bezeichnet. Wenn eine Gingivitis unbehandelt bleibt, kommt es zu einer Entzündung der parodontalen Bänder, des Bindegewebes, das die Zähne im Kieferknochen verankert. Diese Zahnfleischentzündung wird als „Parodontitis“ bezeichnet. Parodontitis ist ein schwerwiegendes Zahnfleischproblem und muss unverzüglich behandelt werden. Im Frühstadium kann es schwierig sein, die Symptome einer Zahnfleischerkrankung zu erkennen.

Was sind die Symptome einer Zahnfleischerkrankung?

Zu den Symptomen einer Zahnfleischerkrankung im Frühstadium gehören Schwellungen, Rötungen und Empfindlichkeit des Zahnfleisches. Nach dem Zähneputzen oder der Verwendung von Zahnseide kann es zu Zahnfleischbluten kommen. Die Symptome einer Zahnfleischerkrankung können wie folgt aufgeführt werden:

Rotes und geschwollenes Zahnfleisch: Dies ist das erste Anzeichen dafür, dass ein Zahnfleischproblem vorliegt. Zahnfleischerkrankungen beginnen typischerweise mit einer Entzündung entlang des Zahnfleischrandes. Gesundes Zahnfleisch erscheint hellrosa. Wenn eine ungewöhnliche Rötung des Zahnfleisches festgestellt wird, ist die Konsultation eines Arztes erforderlich.

Mundgeruch:  Unter normalen Bedingungen befinden sich im Mund viele Bakterien. Bakterien ernähren sich von Plaque, die sich auf der Zahnoberfläche ansammelt. Wenn Plaques nicht gereinigt werden, erhöht sich die Anzahl der Bakterien im Mund. Bakterien setzen Giftstoffe frei, die Zahnfleisch und Zähne reizen und Mundgeruch verursachen können. Mundgeruch kann ein Symptom einer Zahnfleischerkrankung sein.

Schrumpfendes Zahnfleisch:  Wenn die Zähne länger erscheinen als zuvor, hat möglicherweise ein Zahnfleischrückgang begonnen.

Empfindliche Zähne: Eine extreme Empfindlichkeit der Zähne gegenüber Kälte und Hitze gehört zu den Symptomen einer Zahnfleischerkrankung. Dieses Symptom tritt normalerweise bei Zahnfleischschwund auf.

Zahnfleischrezession (Parodontitis)

Parodontitis, auch Zahnfleischrückgang oder Zahnfleischerkrankung genannt, ist eine schwere Zahnfleischentzündung, die das Weichgewebe um die Zähne schädigt und, wenn sie nicht behandelt wird, den Knochen zerstören kann, der die Zähne einer Person stützt. Zahnfleischrückgang (Parodontitis) kann zu Zahnlockerung oder Zahnverlust führen.

Zahnfleischrückgang (Parodontitis) ist eine häufige, aber weitgehend vermeidbare Erkrankung. Die Ursache liegt meist in einer unzureichenden Mundreinigung und -pflege. Das Zähneputzen mindestens zweimal täglich, die tägliche Verwendung von Zahnseide und regelmäßige zahnärztliche Untersuchungen verringern die Wahrscheinlichkeit eines Zahnfleischrückgangs (Parodontitis) und können die Chancen auf eine erfolgreiche Behandlung erheblich erhöhen.

In vielen Fällen beginnt die Entwicklung eines Zahnfleischrückgangs (Parodontitis) mit der Bildung von Plaque, einem klebrigen Film, der hauptsächlich aus Bakterien besteht. Bleibt diese Plaque unbehandelt, kann es schließlich zu einer Parodontitis kommen.

Plaque bildet sich auf den Zähnen, wenn Stärke und Zucker in der Nahrung mit Bakterien interagieren, die normalerweise im Mund einer Person vorkommen. Durch zweimaliges Zähneputzen am Tag und die Verwendung von Zahnseide einmal am Tag können Plaqueablagerungen entfernt werden, Plaque baut sich jedoch schnell wieder auf.

Auf den Zähnen verbleibender Zahnbelag kann unterhalb des Zahnfleischrandes verhärten und sich in Zahnstein bzw. Zahnstein verwandeln. Zahnstein ist schwerer zu entfernen als Plaque und voller Bakterien. Je länger Plaque und Zahnstein auf Ihren Zähnen verbleiben, desto größer ist der Schaden, den sie anrichten können. Es ist nicht möglich, Zahnstein durch Zähneputzen und die Verwendung von Zahnseide zu entfernen. Zur Entfernung ist eine professionelle Zahnreinigung erforderlich.

Krankheiten, die durch faule Zähne verursacht werden

Leider darf man Krankheiten, die durch faule Zähne verursacht werden, nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Seit unserer Kindheit kommt von vielen Kanälen die Warnung „zweimal täglich die Zähne putzen“. Manchmal reagieren wir sensibel auf dieses Thema und wenden es an, manchmal vernachlässigen wir es. Es ist jedoch sehr wichtig, täglich die Zähne zu putzen, Zahnseide zu verwenden und Mundwasser zu verwenden, denn vernachlässigte und problematische Zähne können eine Krankheit verursachen, die man sich nicht einmal vorstellen kann. Krankheiten, die hauptsächlich durch Karies verursacht werden;

Eine vernachlässigte Mundpflege führt nicht nur zu Karies, sondern durch Plaque im Mund kann es auch zu Zahnfleischerkrankungen oder Parodontitis kommen. Diese Krankheit tritt in Ihrem Mund auf und befällt auch Organe, wenn Bakterien im Mund mit der Nahrung verdaut werden.

Zahnfleischerkrankungen haben drei Stadien;

Im ersten Stadium, der sogenannten Gingivitis, führt eine übermäßige Plaquebildung am Zahnfleisch zu Entzündungen und Schwellungen. Dieses Problem kann durch regelmäßiges Zähneputzen und die Verwendung von Zahnseide gelöst werden.
Im zweiten und dritten Stadium kommt es zu irreversiblen Schäden, da die Knochen und Gewebe im Mund stark in Mitleidenschaft gezogen werden und der angesammelte Zahnbelag die Zähne verformt. Abhängig von der Schwere des Schadens können einige Auswirkungen durch eine entsprechende Behandlung gemildert werden, andernfalls kann es zu einer Zahnextraktion kommen.

Durch Forschung haben Wissenschaftler herausgefunden, dass Bakterien, die über den Mund in den Körper gelangen, Gefäßverschlüsse, Schlaganfälle oder Herzinfarkte verursachen können. Bakterien, die ohne Zähneputzen im Mund verbleiben, werden im Körper verdaut und vermischen sich mit dem Blut. Über das Blut gelangt es zum Herzen und wird infiziert.

Was ist ein Implantat?

Bei Implantaten handelt es sich um Schrauben aus Titan, die bei der Versorgung fehlender Zähne im Kieferknochen eingesetzt werden. Auf diese Schrauben wird ein Zahnersatz aufgesetzt. Der Vorteil einer Implantatbehandlung gegenüber anderen Behandlungen besteht darin, dass benachbarte Zähne nicht geschädigt werden. Das bedeutet, dass benachbarte Zähne nicht beschnitten werden müssen. Der implantierte Zahn fungiert als Wurzel und Sie können wie ein natürlicher Zahn essen, sprechen und lachen.

Bei der Zahnimplantatchirurgie handelt es sich auch um einen chirurgischen Eingriff, bei dem Zahnwurzeln durch schraubenartige Metallstifte ersetzt werden und beschädigte oder fehlende Zähne durch künstliche Zähne ersetzt werden, die echten Zähnen sehr ähnlich sind und auch so funktionieren. Ein Zahnimplantat kann eine willkommene Alternative zu schlecht sitzendem Zahnersatz oder Brücken sein und wird daher Methoden wie herkömmlichen Brücken vorgezogen.

WIE WIRD DIE IMPLANTATBEHANDLUNG DURCHGEFÜHRT?

Die Implantatbehandlung erfolgt durch eine leichte Sedierung des Patienten. Vor dem Eingriff sind eine ausführliche Untersuchung und eine Röntgenaufnahme erforderlich. Es werden Messungen der Kieferknochen und der verbleibenden Zähne durchgeführt. Es gibt zwei Möglichkeiten, Zahnimplantate einzusetzen. Beim einzeitigen Verfahren wird nach dem Einsetzen des Implantats eine provisorische Kopfbedeckung angebracht. Bei dem zweistufigen Verfahren wird das Zahnimplantat nach dem Einsetzen mit Zahnfleisch abgedeckt und einheilen gelassen. Anschließend werden die Prothesenköpfe befestigt. In beiden Fällen wird eine provisorische Brücke eingesetzt und es wird mit einer Einheilzeit von drei Monaten für den Unterkiefer und sechs Monaten für den Oberkiefer gerechnet. Manchmal können neu gemachte Zähne sofort auf Zahnimplantaten eingesetzt werden. Mit einem Zahnimplantat kann der Patient sicher lachen und essen.

Zirkonimplantate sind Implantate der neuen Generation, die die Widerstandsfähigkeit von Titanimplantaten erhöhen sollen. Es wird zur Erhöhung der Haltbarkeit, insbesondere bei schmalen Kieferknochen, eingesetzt. Bis auf die Haltbarkeit unterscheidet es sich nicht von Titan.

Zirkonium wird auch in Zahnbeschichtungen verwendet.

wird eingesetzt. Zirkonium ist so weiß wie natürliche Zähne und reflektiert Licht. Daher ist es nicht nur langlebig, sondern auch ästhetisch nützlich. Es korrodiert nicht und hinterlässt keinen metallischen Geschmack im Mund. Im Laufe der Zeit kommt es zu keiner Farbveränderung. Es schadet dem Körper nicht.

GLEICHER TAG – ZAHN IN 1 TAG IMPLANTIEREN (SOFORTIMPLANTAT)

In der Vergangenheit musste nach Implantateinsätzen im Unterkiefer 3 Monate und im Oberkiefer 6 Monate auf die Knochenheilung gewartet werden. Dieser Zeitraum war für die Patienten zu lang und die Ärzte begannen, diesen Zeitraum zu verkürzen. In den letzten Jahren haben diese Studien begonnen, Früchte zu tragen.

Beim Sofortbelastungsprotokoll, einer neuen Methode, können Zähne am selben Tag wie die Zahnextraktion eingesetzt werden.

Die Erfahrung und das Können des Arztes beeinflussen das Ergebnis. Die synchronisierte Arbeit des Kieferchirurgen und des Prothetikers ist der goldene Schlüssel zum Erfolg von „Same Day Implant Teeth“.

ÄSTHETISCHE ZAHNMEDIZIN

Zahnaufhellung

Die Zahnaufhellung ist einer der einfachsten Ansätze, die für einen ästhetischeren und warmeren Ausdruck angewendet werden können. Wenn die Form Ihrer Zähne und ihre Harmonie mit Ihren Lippen ideal sind, ihre Farbe jedoch dunkel ist, kann die Farbe Ihrer natürlichen Zähne durch den Einsatz geeigneter Medikamente in kurzer Zeit aufgehellt werden. Das Aufhellen ist ein Verfahren, das Ihren Zähnen keinen Schaden zufügt, wenn es unter Aufsicht eines Zahnarztes und durch die Wahl der richtigen Medikamente durchgeführt wird.

Heimaufhellung: Eine spezielle Aufhellungsplatte wird vom Zahnarzt für den Patienten vorbereitet. Durch das Auftragen von Bleichmitteln auf die Zähne mit dieser Platte kann die Farbe der Zähne um 2-3 Nuancen aufgehellt werden.

Office Whitening: Dieses professionelle System, angewendet in 2-3 Sitzungen im Patientenstuhl mit starken Lichtquellen oder selbstwirkenden Medikamenten innerhalb einer halben Stunde, verschafft Ihnen weißere Zähne. Das System, dessen Zuverlässigkeit durch in Amerika durchgeführte klinische Studien nachgewiesen wurde, schadet dem Zahnschmelz und den Füllungen nicht.

Aufhellung bei Zähnen, die einer Wurzelkanalbehandlung unterzogen wurden: Zähne, die einer Wurzelkanalbehandlung unterzogen wurden, beginnen nach einer Weile dunkler zu werden. Die notwendigen Medikamente werden in den Zahn eingebracht und der Zahn wird mit einer provisorischen Füllung verschlossen. Die Kontrolle kann in Abständen von 2-3 Tagen erfolgen und in mehreren Sitzungen wiederholt werden, bis die Farbe des Zahns die gleiche Farbe wie die anderer Zähne annimmt. Sobald die gewünschte Farbe erreicht ist, wird die Behandlung durch das Anbringen einer dauerhaften Füllung am Zahn abgeschlossen.

Was ist Smile-Design? WAS SIND DIE VERFAHREN?

Wenn es um ästhetische Zahnheilkunde geht, fällt einem als Erstes das „Smile Design“ ein. Lächelndes Design; Dabei handelt es sich um den Prozess der Wiederherstellung eines möglichst natürlichen und schönen Aussehens der Zähne und des Zahnfleisches, die aus verschiedenen Gründen ästhetisch nicht sichtbar sind, unter Berücksichtigung der Gesichtsformen und Bedürfnisse des Patienten. Smile Design, ein multidisziplinärer Ansatz. Dies geschieht durch die gemeinsame Anwendung vieler Operationen.

WIE GESTALTE ICH EIN LÄCHELN?

Bei der Gestaltung eines Lächelns ist es sehr wichtig, zunächst die ästhetischen Erwartungen des Patienten zu verstehen und die Bedürfnisse richtig zu bestimmen. Probleme werden identifiziert und Pläne werden anhand von Modellen erstellt, die anhand von Messungen aus dem Mund des Patienten erstellt wurden. Anschließend werden mit speziellen Programmen am Computer anhand der Mund- und Gesichtsaufnahmen der Patienten Messungen vorgenommen und die Anpassung an die Gesichtsform berechnet. Dem Patienten werden die ungefährsten Bilder, die nach der Behandlung entstehen werden, mit Programmen und provisorischen Restaurationen präsentiert, die entsprechend dem Mund des Patienten erstellt wurden, und seine Meinung wird eingeholt.

Wenn nach Abschluss der Planung keine kieferorthopädische Behandlung erforderlich ist, werden zunächst die Niveaustörungen im Zahnfleisch korrigiert. Bei fehlenden Zähnen werden geplante Implantateingriffe und andere als notwendig erachtete chirurgische Eingriffe durchgeführt. Nach Abschluss der Heilungsphasen chirurgischer Eingriffe werden bei Bedarf Zahnaufhellungsverfahren durchgeführt. Nach diesem Stadium werden optische und formelle Mängel der Zähne manchmal durch ästhetische Kompositfüllungen korrigiert. In Fällen, in denen diese Methode nicht ausreicht, kommen Porzellanlaminate und Veneers sowie Zirkoniumveneers ins Spiel. Bei Porzellanlaminatanwendungen erfolgt im Allgemeinen kein oder nur ein minimaler Abrieb an den Zähnen. Wenn Porzellan- oder Zirkoniumanwendungen als angemessen erachtet werden, können einige Änderungen vorgenommen werden, indem die Meinung des Patienten während der Proben während der Phasen eingeholt wird. Bei all diesen Zahnfleisch- und Zahnanwendungen und Proben werden die Lippenform und -kontur berücksichtigt und das angestrebte Design finalisiert.

Manchmal werden bei der Gestaltung des Lächelns auch medizinisch-ästhetische Anwendungen eingesetzt. Hautfüller usw. werden auf die Lippen und Gesichtsbereiche aufgetragen. Mit Bewerbungen kann das Lächeln in den Vordergrund gerückt werden.

LAMINIERTE PORZELLANBESCHICHTUNG

Lamina-Porzellanveneers, auch Blattporzellan genannt, sind Zahndesigns aus Porzellan, die ästhetische Bedenken beseitigen, speziell entsprechend dem Bruch und der Verformung der Zähne präpariert und auf die Vorderflächen der Zähne geklebt werden. Die laminierte Zahnbeschichtung, die ohne Abrieb auf die Zähne aufgetragen wird, ist eine dünne, semipermeable Schicht, die für perfekte Passform und Empfindlichkeit sorgt. Porzellanlaminate, die optisch an Zähne erinnern, haben eine dünne Struktur, sind aber sehr langlebig und brechen nicht so leicht. Verlorenes Zahngewebe wird mit einer laminierten Porzellanverblendung wiederhergestellt. Diese Methode wird bevorzugt, da sie den geringsten Verlust an gesundem Zahngewebe verursacht.

WARUM SOLLTE LAMINA-PORZELLAN-FROSTING HERGESTELLT WERDEN?

Je nach Alter und Mundpflege können die Zähne an Farbe und Haltbarkeit verlieren. Zähne, die mit der Zeit schwächer werden, können sich abnutzen und brechen. In diesen Fällen können verlorene Zähne mit Hilfe der ästhetischen Zahnheilkunde wiederhergestellt werden. Gleichzeitig möchten Menschen, denen die Ästhetik am Herzen liegt, möglicherweise eine ansprechende Form ihrer Zähne. Auch in diesem Stadium können Optionen für eine Laminat-Zahnbeschichtung oder eine Vollkeramikbeschichtung hilfreich sein. Zur Korrektur von Deformitäten, zur Korrektur leicht schiefer Zähne, zur Beseitigung von Farbunverträglichkeiten, zur Ausrichtung der Vorderzähne und zur Beseitigung anderer ästhetischer und funktioneller Störungen, wenn dies zu einer gefährlichen Infektion führen kann, die als Endokarditis bezeichnet wird.

Lungenentzündung gehört zu den Krankheiten, die durch faule Zähne verursacht werden. Bakterien, die über den Mund oder andere Stellen in den Körper gelangen, verursachen eine Lungeninfektion, die die Lunge erreicht. Besonders für ältere Patienten ist eine Lungenentzündung äußerst gefährlich.